Erneut unterstützt fairTV in diesem Jahr wieder interessierte Film- und Fernsehschaffende bei der notwendigen Honoraranpassung zum Jahreswechsel. Dafür stehen die alljährlichen Musterbriefe jetzt zum Download bereit. Außerdem hat fairTV seine Empfehlungen für das Jahr 2022 angepasst. Dabei gibt es zukünftig zwei Modelle, die je nach bisherigem Tagessatz zu Anwendung kommen sollen, und für die es je eine eigene Version des Musterbriefes gibt.

Tarifumgehung, Honorardumping, Ausbeutung und grundsätzlich fehlende Wertschätzung für kreative Arbeit - so kann man die Kommentare von MCS*-Mitarbeitern und -Auftragnehmern zur MDR-Tochterfirma in einer internen fairTV-Umfrage** aus 2020 zusammenfassen. Jetzt reicht es den Kreativen endgültig: "EINKOMMEN STATT OUTSOURCING" steht auf einem ihrer Streikplakate.

Liebe Mitglieder, Freunde und Kollegen,

keine andere Studie hat uns bei unserer politischen Arbeit für die Belange der Kreativen derart unterstützt wie die „Studie zur sozialen Lage und Arbeitsbedingungen der Film- und Fernsehschaffenden“ aus 2015! Dort wurden Fakten ermittelt, die derart schockierend waren, dass sie viele Türen und Tore geöffnet haben – auch für Gewerkschaften und Berufsverbände.

Erneut unterstützt fairTV in diesem Jahr interessierte Film- und Fernsehschaffende bei der notwendigen Honoraranpassung zum Jahreswechsel. Dafür stehen die alljährlichen Musterbriefe jetzt zum Download bereit.

Anders als bisher enthalten die Briefe selbst nun nicht mehr die vielen bekannten Argumente zur fairen Preisgestaltung, da fairTV mit einem eigenen offenen Brief die Film- und Fernsehproduzent*innen angeschrieben und über Probleme und Argumente informiert hatte – sogar noch vor dem Ende der aktuellen Angebotseinholung des MDR!

Nur noch wenige Tage läuft die Angebotseinholung für Rahmenverträge zwischen dem MDR und mitteldeutschen Film- und Fernsehproduzenten, die im Auftrag des Senders Dienstleistungen erbringen wollen. Danach wird an Konditionen und Preisen vorerst kaum noch zu rütteln sein, während der Fachkräftemangel auch in unserer Branche unaufhaltsam voranschreitet. Aber was ist angemessen? Wo beginnt "Sittenwidrigkeit"? Und wie hängen Honorare mit möglicher Scheinselbstständigkeit zusammen?

Inzwischen ist es Tradition: Jedes Jahr im Herbst diskutieren fairTV-Mitglieder offen darüber, welche Honorarerhöhungen zum Jahreswechsel angemessen sind und was sie selbst für das nächste Jahr voraussichtlich planen. Denn anders als konkrete „Preisabsprachen“ ist der offene Umgang mit den eigenen Preisen durchaus legal und sogar wünschenswert, wie Rechtsanwalt Tobias Sommer im fairTV-VLOG kürzlich bestätigte.

vor etwas über einem Jahr ist unser fairTV-Videoblog erfolgreich online gegangen. Branchenmagazine wie „Der Kameramann“ haben darüber berichtet, einige Berufsverbände teilten breit unsere Initiative, und in den sozialen Netzwerken wurden seither immer wieder die so wichtigen Diskussionen um Honorare und andere Aufreger-Themen unserer Branche durch die Videos angestoßen und inhaltlich unterstützt.

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Partnern, Freunden, Kollegen und Unterstützern wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

Kommt gut ins neue Jahr, das hoffentlich lauter spannende, anständig bezahlte Projekte bereithält!

Euer fairTV-Team