Heute wurde die von fairTV mitinitiierte Studie "Beschäftigte zweiter Klasse? - Gute Arbeit auch für Freie" in Berlin veröffentlicht, die sich mit der Lebens- und Arbeitssituation von freien Mitarbeiter*innen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk beschäftigt.

Die Ergebnisse sind repräsentativ. Sie mögen vielen Betroffenen wenig als Neuigkeit erscheinen, erschrecken in ihrer Deutlichkeit aber dennoch. Und machen gegenüber der Politik erstmals eine Schlechterstellung der freien Mitarbeiter im Vergleich zu Festangestellten nachvollziehbar sichtbar.

Ein paar Beispiele aus der Einleitung der Studie:

fairTV wünscht allen Mitgliedern, Partnern, Freunden, Kollegen und Unterstützern besinnliche und erholsame Feiertage!
Rutscht gut ins neue Jahr 2019 und freut Euch über die gemeinsam errungenen Fortschritte.

Und denkt bei allen Überlegungen rund um unsere Berufe immer daran:
Wir liefern eines der kostbarsten Produkte unserer Zeit: Kreativität.
Fordern wir gemeinsam die Anerkennung dafür ein, die uns zusteht!

Euer fairTV-Team

Erneut unterstützt fairTV in diesem Jahr wieder interessierte Film- und Fernsehschaffende bei der notwendigen Honoraranpassung zum Jahreswechsel. Dafür stehen nun die alljährlichen Musterbriefe für Editoren, Kameraleute und Tonassistenten zum Download bereit. Und wieder sind die Briefe randvoll mit guten Argumenten zur fairen Preisgestaltung nebst Quellenangaben für vertiefende Recherchen. Das sollte sie auch für alle interessant machen, die ihre Honorare lieber in persönlichen Verhandlungen mit ihren Auftraggebern diskutieren.

Bei der fairTV-Jahreshauptversammlung am 5. Dezember in Leipzig stimmten die Mitglieder erneut über die Empfehlung zur Anpassung der Tageshonorare im kommenden Jahr ab. Mit klarer Mehrheit einigten sich die anwesenden Editoren, Kameraleute und Assistenten auf einen Prozentsatz von 10% zusätzlich zur aktuellen Inflation von 1,8% (2017). Zur Abstimmung standen außerdem die Werte 0%, 2%, 3% und 5%.

Nachdem gestern unsere fairTV-Videos von Crew United bei Facebook geteilt wurden und sofort für viel Aufmerksamkeit, Diskussionen und vor allem viele „Gefällt mir“ sorgten (vielen Dank dafür!), gibt es nun unerwartet Gegenwind vom Bundesverband der Editoren BFS e.V.

Im neuen VLOG informieren wir zukünftig mit kurzen Videos über betriebswirtschaftliche, juristische und medienpolitische Aspekte der Film- und Fernsehbranche. Dazu stellen sich Medienexperten, Rechtsanwälte, Produzenten und andere unseren Fragen, so zum Beispiel: „Welche Tageshonorare sind tatsächlich angemessen und warum ist das so?“, „Sind die Sender wirklich so arm, wie sie in Verhandlungen behaupten?“ oder „Müssen Selbstständige ihre Gagen gegenüber Kollegen wirklich geheim halten?

Endlich ist es soweit. Die neue Seite bietet Vereinsmitgliedern und Interessierten nun mehr Informationen über aktuelle Entwicklungen, vereinfacht den Zugriff auf unsere Honorarempfehlungen, ermöglicht den Download unserer Musterbriefpakete und beleuchtet unsere Projekte und aktuelle Aktionen. Außerdem haben wir die Grundlagen für unseren neuen Videoblog gelegt, wo in Kürze die ersten Beiträge erscheinen werden.

Vor allem aber ist die Seite nun "responsiv", funktioniert also gleichermaßen auf dem Handy wie auf dem Tablet und PC. Und wir finden, dass sich der Umgang damit einfach besser anfühlt :-)

Aber macht euch selbst ein Bild, schaut euch um und stöbert!

Und wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt, schreibt uns! Das geht hier auf der Seite, bei Twitter oder auf Facebook!

Euer fairTV-Team

Im Zuge der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, haben wir unsere IT-Infrastruktur angepasst. Dabei haben wir z.B. unsere Datenschutzerklärung hier auf unserem Internetauftritt um erforderliche Punkte ergänzt und unser Newsletter-System datenschutzkonform umgebaut. Seit dem 25. Mai 2018 benötigen wir dafür die ausdrückliche Zustimmung von jedem, der mit uns in Kontakt bleiben möchte.